Skip to main content

«Jesses Gott – de Bischof chunnt!» Gabi Kälin

Daniel Kälin

Liebe Theaterbesucherinnen, Liebe Theaterbesucher

Im Namen der Theatergesellschaft Euthal darf ich Sie zur Saison 2018 herzlich willkommen heissen. Nach dem letztjährigen Erfolg mit dem Stück «Ä heybschä Cheib», geschrieben von Stefan Hensler, der auch Regie führte, war es nicht einfach, wieder ein Stück zu finden. Da Stefan Hensler für diese Saison gerne wieder aktiv auf die Bühne zurück wollte, hat sich Gabi Kälin dieser Aufgabe angenommen und zusammen mit Stefan Hensler ein Theaterstück ausgegraben, welches wunderbar auf die Euthaler Bühne passt.

Gabi Kälin durfte dieses Jahr ihr 20-Jahre-Jubiläum im Verein feiern und hat in der Vergangenheit immer wieder ihr Können auf der Bühne gezeigt. Sie hat das neue Stück übersetzt und umgeschrieben, so dass es perfekt auf unsere Spieler passt. Gabi Kälin gibt mit diesem Stück auch gleich ihr Début als Regisseurin. Das Stück «Jesses Gott – de Bischof chunnt!» klingt sehr vielversprechend, und das ist es auch.

Lassen Sie sich selbst davon überzeugen!

Gerne hoffen wir, dass Sie bei uns in Euthal einen wunderschönen Theaterabend erleben und sich dabei erst noch köstlich amüsieren können. Das ist unser Ziel und dafür haben wir Theaterbegeisterte so viele Stunden investiert. Und an dieser Stelle wieder die Empfehlung, sich möglichst frühzeitig einen Platz in Euthal zu reservieren. Telefonisch oder Online. Wir freuen uns auf Sie und bedanken uns herzlich für Ihren Besuch.

Daniel Kälin, Präsident

Der Vorverkauf startet am 06. Oktober 2018.

Personen "hinter" den Kulissen

Gabi Kälin - Regie
Josef Kälin
Esther Bachmann
Regie: Gabi Kälin
Souffleur/Vorhang: Josef Kälin, Esther Bachmann
Bühnengestaltung/Bau: Roland Hensler, Josef Walker, Emil Kälin
Technik/Beleuchtung: Josef Walker
Programm/Werbung: Monika Oeschger
Vorverkauf Kasse: Monika Oeschger und Team
Kiosk: Erika Kälin und Team
Maske: Irene Kälin, Lisbeth Walker, Nicole Birchler, Maria Reichmuth

Darsteller

Wisel Bauer Damian Fuchs
Rita seine Frau Erika Kälin
Maja Tochter Lucia Zehnder
Sophie Magd Tamara Kälin
Märtel Knecht Andy Kälin
Toni Freund des Bauern Stefan Hensler
Köbi Freund des Bauern Maurus Marty
Hubi Wildhüter Daniel Kälin
Pfarrer   Josef Walker
Polizistin   Marina Holdener

Personen und ihre Darsteller

Damian Fuchs - Wisel - Bauer
Erika Kälin - Rita - seine Frau
Lucia Zehnder - Maja - Tochter
Tamara Kälin - Sophie - Magd
Andy Kälin - Märtel - Knecht
Stefan Hensler - Toni - Freund des Bauern
Maurus Marty - Köbi - Freund des Bauern
Daniel Kälin - Hubi - Wildhüter
Josef Walker - Pfarrer
Marina Holdener - Polizistin
 
 

Jesses Gott – de Bischof chunnt!

1. Akt

Im Dorf haben die Frauen des Antialkoholikervereins die Kontrolle über den Alkoholkonsum übernommen und scheinbar den Alkohol restlos aus dem Dorf verbannt. Doch wenn Dinge verboten sind, müssen Wege gefunden werden, um die Verbote zu umgehen und so lassen sich die Schwarzbrenner rund um Bauer Wisel einen Plan einfallen, der praktisch nicht zu durchschauen ist. Als sich dann der Bischof zum Besuch ankündigt, steigt die Nervosität im Dorf allerdings nicht nur bei den Schwarzbrennern.

2. Akt

Neben der Schwarzbrennerei versündigen sich gewisse Dorfbewohner auch noch mit der Wilderei und der Wildhüter kommt nicht nur wegen seiner Liebelei mit der Bauerstochter zu schlaflosen Nächten. Für Bauer Wisel ist der Angebetete seiner Tochter ein Dorn im Auge und er wird zusammen mit den anderen Männern vor verschiedene Herausforderungen gestellt, weil ja auf keinen Fall die expandierende Schwarzbrennerei auffliegen darf. Und um die Wilderei zu vertuschen, sind beim Notlügen der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

3. Akt

Es kommt wie es kommen muss. Der Bischofsbesuch wird zur reinsten Katastrophe und es glaubt wohl niemand mehr daran, dass das Dorf wirklich vom Alkohol befreit worden sein soll. Die Frauen des Antialkoholikervereins sind aufgebracht und setzen die Dorfpolizistin auf die Schwarzbrenner an, welche bereits mit der Suche nach dem Wilderer beschäftigt ist. Fliegen nun alle Gesetzeswidrigkeiten auf oder gibt es doch noch einen Ausweg für die Sündigen?

Spielplan 2018 zum vergrössern, Bild anklicken!

Datei herunterladen: 2018SpielplanDef2.pdf

Programm 2018

Datei herunterladen: programm_2018.pdf